News - Detail

18.12.2013 Mittwoch  Notfall auf Containerschiff

Erstversorgung des Seemanns an Bord

Vorbereitungen für den Transport

Rettungsboot neben der Hamburg Bridge

Übergabe des Patienten

Übergabe an den Rettungsdienst

Am Mittwoch, 18. Dezember 2013 wurden die Helfer der DLRG Ortsgruppe Stade e.V. um 16:45 Uhr zu einem medizinischen Notfall auf dem Containerschiff „Hamburg Bridge“ alarmiert.

Das unter der Flagge von Panama fahrende 336m lange Schiff war auf dem Weg von Hamburg in das Englische Felixstowe, als in Höhe Wittenbergen ein 54 jähriges Besatzungsmitglied einen Schlaganfall erlitt.

Wenige Minuten nach der Alarmierung rückte das Motorrettungsboot „Kiek Ut“ vom DLRG Anleger in der Schwinge zur „Hamburg Bridge“ aus.

Ein Containerschiff dieser Größe muss permanent Fahrt machen, damit es manövrierfähig bleibt, somit musste das Übersetzen der Helfer während der Fahrt erfolgen. In Höhe der Elbinsel Lühe Sand ging der „Kiek Ut“ dann bei knapp 17 Knoten Fahrt längsseits an der Steuerbordseite der „Hamburg Bridge“ und ein Team der DLRG Stade ging zur Erstversorgung an Bord.

Gemeinsam mit nachrückenden Kräften des Rettungsdienstes auf dem Boot der Stader Feuerwehr wurde der Seemann zum Ausbooten vorbereitet und mit Hilfe einer Schleifkorbtrage von Bord transportiert.

In Stadersand wurde das erkrankte Besatzungsmitglied dann in den Rettungswagen umgelagert und zur weiteren Behandlung in das Stader Elbe Klinikum eingeliefert.

Kategorie(n)
WRD / KatS

Von: Christian Schaarschmidt

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Christian Schaarschmidt:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden