Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Bootsunfall (Fr 27.05.2016)
Havarist auf der Elbe

Einsatzart:Bootsunfall
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:27.05.2016 - 27.05.2016
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 27.05.2016 um 13:30 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 13:50 Uhr
Einsatzende:27.05.2016 um 15:30 Uhr
Einsatzort:Elbinsel Pagensand Höhe Tonne 98
Einsatzauftrag:Blaues Motorboot zwischen Tonne 98 und 100, eine Person an Bord, sieben Meter Länge. 
Einsatzgrund:Sportboot mit Motorschaden
Eingesetzte Kräfte
  • 2 Bootsführer
  • 4 Bootsgast
0/0/6/6
Eingesetzte Einsatzmittel - Einsatzleitwagen 1 (ELW 1) - 77/11/1 - STD J 7711
- Kommandowagen (KdoW) - 76/10/1 - STD-J 7610
- Rettungsboot (RTB) - 76/78/1 -
- Rettungsboot (RTB) - 76/78/2 -

Kurzbericht:

Am Freitag um 13:30 Uhr erreichte eine Einsatzmeldung der Rettungsleitstelle die DLRG-Ortsgruppe Stade. Vor Pagensand war ein Sportboot mit Motorschaden havariert. Der Eigner, die einzige Person an Bord, reagierte schnell und ankerte an der Fahrrinne, bevor sein Boot in diese abtreiben konnte. Die DLRG rückte mit dem Motorrettungsboot KIEK Ut sowie drei Personen Besatzung aus und traf kurze Zeit später vor Pagensand ein. Da die Erfahrung zeigt, dass Einsatzmeldungen oft vage sind und die Rettungskräfte nie exakt wissen können, was an der Unglücksstelle auf sie wartet, hielt die DLRG ein zweites Boot mit ebenfalls drei Personen Besatzung in Stadersand in Reserve. Nachdem vor Ort erkannt wurde, dass weder für die Elbschifffahrt noch für das Sportboot eine weiterführende Gefährdung vorlag, wurde auf den Einsatz des zweiten Bootes verzichtet. Der koordinierende Einsatzleitwagen verließ Stadersand, während die Kiek-Ut-Besatzung den Havaristen in den Yachthafen nach Grünendeich schleppte. Nach insgesamt zwei Stunden hatten die ehrenamtlichen DLRG-Rettungskräfte den Einsatz beendet. 
 

Bilder: