Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Person/en im Fahrzeug (So 01.01.2017)
68/2017: PKW im Wasser - Personensuche

Einsatzart:Person/en im Fahrzeug
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:01.01.2017 - 01.01.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 01.01.2017 um 04:41 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 04:52 Uhr
Einsatzende:01.01.2017 um 06:20 Uhr
Einsatzort:Stadersand, Fluss Schwinge
Einsatzauftrag:Vermisste Person in der Schwinge suchen und retten/bergen.
 
Einsatzgrund:PKW im Wasser, Person vermisst
 
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 1 Zugführer
  • 2 Gruppenführer
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 2 Truppführer
  • 1 Bootsführer
  • 1 Bootsgast
  • 3 Einsatztaucher
  • 1 Signalmann
  • 3 Wasserretter
2/5/9/16
Eingesetzte Einsatzmittel - Einsatzleitwagen 1 (ELW 1) - 77/11/1 - STD J 7711
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - 76/57/1 - STD J 7657
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - 76/58/1 - -
- Kommandowagen (KdoW) - 76/10/1 - STD-J 7610
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 76/17/1 -
- Mehrzweckboot (MZB) - 76/78/4 -

Kurzbericht:

Erster Einsatz in neuen Jahr 5 Stunden nach Mitternacht – DLRG-Einsatzkräfte zur Personensuche alarmiert

In der vergangenen Neujahrsnacht wurden die Einsatzkräfte der DLRG Ortsgruppen Stade, Horneburg/Altes Land und Buxtehude um 04:41 h sowie die Taucher der Feuerwehr Stade zu einem Einsatz nach Stadersand an die Schwinge alarmiert.

Dort war, wie sich später im Laufe der Ermittlungen der Polizei herausstellte, ein 26-jähriger Fahrer eines Golf-Kombi nach rechts vor der Fahrbahn abgekommen, durch den Grünstreifen gefahren und dann bei Hochwasser am Uferrand der Schwinge gegen einen dortigen Anleger geprallt. Das Fahrzeug kam im Wasser zum Stehen und drohte in der Schwinge zu versinken.
Der Fahrer konnte sich noch selbst retten, behauptete aber zunächst, nicht selbst gefahren zu sein, eine weitere Person hätte den Wagen gesteuert und wäre nun verschwunden.
Um diese vermisste Person zu suchen, wurden nach der Feuerwehr Stade für den Unfall, die Taucheinheiten aus dem Landkreis Stade nachalarmiert.
Als vor Ort bereits die Stader DLRG Taucher einsatzbereit gemacht waren und ein Rettungsboot zu Wasser gelassen war, gab der 26-Jährige zu selbst ohne Mitfahrer unterwegs gewesen zu sein. Um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden, wurde um die Stelle an der der PKW im Wasser gelegen hatte eine Oelsperre gelegt und der Einsatz konnte beendet werden. Die noch auf der Anfahrt befindlichen Kräfte der DLRG Buxtehude konnten ihre Einsatzfahrt abbrechen und wieder einrücken.
Nach zwei Stunden war der erste Einsatz der DLRG im Bezirk Stade in 2017 zu Ende, die 27 eingesetzten DLRG-Kräfte konnten wieder in ihre Gerätehäuser zurückkehren und die Einsatzbereitschaft herstellen.
 

Bilder: